Jedes Mal, wenn ich mit dem Auto in unsere Straße einbiege, ist eine Art Slalom-Fahrt angesagt: Ein Schlagloch reiht sich ans andere 😦 Heute habe ich entdeckt, dass man beim Glasgow Council (also der Stadtverwaltung) Fahrbahnmängel online melden kann. Das werde ich wohl auch mal tun! Denn immerhin bezahlt hier jeder Einwohner eine Council Tax. Sie macht den größten Batzen der Mietnebenkosten aus. Darin enthalten ist z. B. die Müllabfuhr, die Straßenreinigung und wohl auch die Straßeninstandhaltung. Soweit ja alles okay.

Das Kuriose an der Sache ist nur, dass diese Abgabe/ Steuer sich nicht etwa nach dem Einkommen, nach der Miete, nach der Anzahl der Bewohner oder sonst irgendeiner nachvollziehbaren Größe richtet, sondern nach dem Wert, den die Wohnung bei einem Verkauf am 1. April 1991 erzielt hätte. Hä? Wenn man also wie wir dann in einer eher gehobenen Wohngegend wohnt (obwohl wir in einer normalen, relativ kleinen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnen und nicht etwa in einer der tollen Villen um uns herum), kostet einen das mehrere 100 Pfund mehr als eine vergleichbare Durchschnittswohnung. Da wäre es doch nur fair, wenn uns die Stadt wenigstens mit dem Zuschütten ein paar Schlaglöcher entgegenkäme, oder? 🙂