So, der erste „richtige“ Tag hier in Schottland liegt nun hinter uns und wir haben eine Menge erldigt heute. Als erstes waren wir heute bei der Bank, um ein Konto zu eröffnen. Trotz der vielen Horrorstories, die wir vorher darüber gehört haben, ging das bei Lloyds TSB reibungslos über die Bühne.

Danach begannen dann die ersten Einkäufe für unser neues Zuhause. Los gings bei IKEA:

Ingo & Ingo bei IKEA

Ingo & Ingo bei IKEA

Weil das Wetter heute so toll war – ein kühler Herbsttag mit strahlendem Sonnenschein – haben wir uns bei schwedischen Fleischbällchen spontan entschieden, die Einkaufstour zu unterbrechen und in Richtung Küste zu fahren. Eine gute Entscheidung! Wir haben einen ersten Eindruck bekommen, wie schön Schottland sein kann (mehr Fotos siehe links):

In der Nähe von Skelmorlie

In der Nähe von Skelmorlie

Etwas später gings dann wieder zurück in Richtung Glasgow und ein kleiner Ausflug in „deutsche Gefilde“ stand auf dem Programm:

Könnte auch in Darmstadt sein, oder?

Könnte auch in Darmstadt sein, oder?

Das Sortiment ist aber schon ein bisschen anders als in Darmstadt 🙂 Es ist so eine Mischung aus typisch deutsch (Verpackung mit Aufschrift „Schwarzwälder Schinken“ und typisch britisch (Chicken Korma aus der Dose). Wobei LIDL vermutlich eines der wenigen Geschäfte hier in Glasgow ist, in dem man original deutsche Lebkuchen bekommt.

Wir haben heute aber auch festgestellt, dass wir auf einer Insel leben, in der man nicht nur auf der falschen Seite fährt, eine für Europa ungewohnte Währung nutzt, sondern auch völlig andere Maße für Bettzeugs hat *grummel*.