Gestern Abend sind wir wieder gut auf deutschem Boden gelandet. Die Tage in Glasgow waren spannend und lässt einen das ganze Abenteuer immer näher rücken!

Wir haben in den letzten Tagen nette Menschen kennen gelernt oder wieder gesehen, einige Eindrücke von der Stadt sammeln können, das Fahren auf der „falschen“ Seite geübt, die Wohnung besichtigt, altehrwürdige und super-moderne Seite der Uni gesehen, die (gefühlten) unzähligen Schuhgeschäfte der Innenstadt abgeklappert, lecker indisch gegessen, den LIDL entdeckt, Möglichkeiten zur Optimierung des ÖPNV gesehen, weitere Gemeinsamkeiten mit der zukünftigen Mitbewohnerin herausgefunden, Ingos neue Kollegen „beschnuppert“, … 🙂

Als bezahlbare Unterkunft in Glasgow können wir The White House Apartements nur empfehlen. Eine gute Alternative zum Hotel. Sehr nett, sauber und very British 🙂

Höchtswahrscheinlich werden wir auch die Wohnung, die wir uns angesehen haben, mieten können. Wenn alles gut läuft wird Anfang November der erste Teil des Einzuges stattfinden können 🙂 Ab dann nennen wir dann einen Wohnsitz im poshen Westend unser Eigen *g*.

Ach ja, verwunderlich ist allerdings, wieso alle Bushaltestellen entlang einer Straße den gleichen Namen haben. Wer braucht schon 15 Mal den Halt „Great Western Road“? Da muss man schon gut aufpassen, dass man an der richtigen Stelle den Absprung schafft!

P. S. Thanks for the invitation Benjamin!

Advertisements